Mein Leben ♥

Bleib wie du bist und ändere dich für kein Schwein der Welt.!

23.02.2013.

heeeeyyyooo

Es war einmal ein kleines Mädchen sie wünschte sich, wenn sie groß wird, wird sie eine Prinzessin. Das war ihr größter Wunsch, doch draus wurde nichts. Sie verstand im Leben muss man kämpfen um etwas großes zu werden. So hat sie ihr Vater gelernt, sie dachte nur "Ich werde nie das werden, was ich mir als Kind so sehr gewünscht habe"!:( mit Tränen in den Augen lief sie in ihr Zimmer. Sie riss die Bilder von der Wand und schrie. Ihre Oma rannte nach oben und fragte Sie "Was sie da tut?" Sie sagte ich werde nie eine Prinzessin sein. Die Oma darauf, sicher wirst du eine Prinzessin sein, aber zuerst musst du den Prinzen finden, für den es sich lohnt eine zu sein. Sie grinste und fragte sofort, wo sie nach ihm suchen soll. Omi sagte:" Kindchen du bist noch klein, der Prinz wird zu dir kommen und dich fragen, ob du seine Prinzessin sein willst." Das Mädchen strahlte total und hängte die Bilder wieder an den Wänden. Und jeder Tag der verging, erinnerte sie sich an die Wörter von der Omi bis sie dann starb. Da verlor sie den Gedanken an den Prinzen, Sie war 16 Jahre alt und wusste nicht was sie jetzt machen soll, Omi war weg sie war alleine mit Papa, aber der hat nichts verstanden von ihrer Fantasie. Doch eines Tages beim aufräumen, fand Sie einen Brief er war von Omi. Sie hat ihr geschrieben, dass sie den Gedanken niemals verloren soll, denn den sie hatte als ich noch klein war. Ihr Ziel sollte sie immer im Auge behalten und keinen Vertrauen nur ihr selbst. Sie brach in Tränen und schwörte sich egal was passiert, am Ende werde ich eine Prinzessin sein.! :$ Sie ging in eine High School und kennen lernte sehr viele Freunde, doch nur eine war die sehr gute Freundin, meisten stritten sich wegen Jungs doch am Ende haben sie sich wieder vertragen wie beste Freundinen es machen, doch dann kam er *-* ! Fortsetzung folgt...

21.10.2012.

Bebe :)

Мала деца имају најлепши осмех, јер никада раније играју.<3

14.10.2012.

in Love.

Verliebt zu sein ist sehr schön. Du warst der Richtige für mich doch ich konnte nicht mit dir sein und das hat mich jetzt umgebracht weil ich diese eine Chance nicht genützt konnte. Ich wahr in trauer,weil ich mein Bruder verloren habe und du warst für mich da,als ein guter Freund. Ich hab mir nie gedacht, dass wir schon 3 Jahre noch so gut miteinander sein sind. Du verstehst mich mehr als jede einzelne Person, du kennst die Gefühle wenn du nicht mehr weiter kannst. Ich liebe dich bester Freund und doch tut es weh zu wissen, dass wir die eine nicht Chance genützt haben! Ich bin stolz, wenn du das Glück mit einer anderen Teilst, denn sie ist die Richtige für dich mein Diggah. Du bist der tollste und ich hätte nie gedacht, dass es solche wie dich noch geben würde. Ich verliebte mich zu falsche Zeit ihn dich und das tut mir Leid. Vielleicht sind wir ein Paar und zu unseren Gefühlen stehen würden. Aber vielleicht bleiben einfach für immer gute Freunde. Hab dich Lieb <3 Alle die dies Lesen, und in jemanden Verliebt sind, sag es ihr oder ihm bevor es nicht zu spät ist. Denn später willst du es bereuen ihm/ihr nicht gesagt zu haben. Also mach es einfach und wenn er der Richtige wäre,wird er sagen ich liebe dich und will es mit dir Versuchen !!! DU SCHAFFST DAS, GLAUB AN DICH. Busssiii :-*

14.10.2012.

:)

♥ ''Voliš li je ?" - pitali su ga. "Ne znam... Teško je voleti nju" odgovorio je, zastao, a potom nastavio: "Još je teže ne voleti je, a najteže je naći voljenu poput nje, koja te voli..."...♥

14.10.2012.

Mein Leben !

Hi, ich bin 17 Jahre alt komme aus Serbien,aber wohne in Wien. Es ist eine sehr schöne Stadt also ich mag sie. Also ich bin ein schüchternes Mädchen nur manchmal,aber man kann sehr viel Spaß mit mir haben. Ich liebe über alles Musik hören ist meine große Leidenschaft,also ich höre immer außer mein Akku ist leer dann ist es scheiße. Ich liebe meine Familie,Freunde und Freund sehr! Also ohne Familie geht es überhaupt nicht und ohne freunde auch nicht! Ok, ich bin eifersüchtiger Mensch,aber wer ist das heutzutage nicht. Hmm..was soll ich noch sagen :) Kennt ihr das wenn du zum Beispiel eine sehr gute Freundin hast und plötzlich sie lieber mit einer anderen immer ist, aber wenn die anderen nicht da ist kommt sie zu dir, also ich hab eine und des stresst mich, wenn sie alles so ausnützt aber wenn die andere wieder da ist,dann bin ich wieder Vergangenheit ich kannst nicht verstehen und trotzdem nervt mich des..-.- Also könnt ihr mir vlt Helfen! Wenn ihr was wissen wollts schreibtes einfach und ich bin eine sehr gute Zuhöherin!!!! <3

19.07.2012.

:((

Irgendwann zerbricht auch das stärkste Mädchen an Liebe ! :-* ♥

19.07.2012.

;)

Kämpfe für Liebe,aber sterbe für die Freundschaft !! :-$ ♥

19.07.2012.

:)

Egal wie reich du bist mit geld kannst du keine Liebe kaufen :P !

21.03.2012.

KAPITEL 5



Als ich zuhause war ging ich noch auf Facebook. Ich scrollte runter und was stand da?!
Hannah gefiel Alex Foto. Ich fand das gar nicht gut… ich klickte auf das Foto und sah nach ob sie noch etwas Kommentiert hatte.. Das war ja klar ''hüpscher:*'' schrieb sie. Ich hoffte einfach nur dass sich Alex nicht auf diese Bitch einlässt!

Ich schaute noch ein bisschen in Facebook rum und ging dann offline. Ich legte mich auf’s Sofa und schaute ein wenig Fern, doch dann klingelte das Telefon. Es war Alex, schon wieder kribbelte es in meinem Bauch. Er klang ein wenig verzweifelt: ''Lea?! Bist du gut in Mathe? '' eigentlich war ich nicht schlecht in Mathe. ''Hm, es geht schon, wieso? '' - ''naja, ich versteh überhaupt gar nichts und nächste Woche schreiben wir eine Arbeit und die Hausaufgaben versteh ich auch nicht, in meiner alten Schule hatten wir das alles noch nicht!'' - ''Oh, ja wenn du willst kannst du schnell vorbei kommen und dann helf ich dir.'' - ''Das würdest du machen? Das wäre echt super. '' - ''klar, komm einfach schnell vorbei! '' - ''Okei, danke. Ich komm schnell! ''

Keine 5 Minuten später klingelte es an der Tür, Alex war es! Ich bat ihn rein und wir gingen in mein Zimmer. Ich erklärte ihm alles, und seine Hausaufgaben waren auch gemacht. ''So, fertig! '' sagte er erleichtert und lächelte mich süß an! Er fand die Kamera die neben meinem Bett lag und sagte ''Haha, lass uns ein Bild machen! '' - ''Ja, ok machen wir!'' Es entstanden viele lustige Bilder aber dann, auf einmal knurrte mein Bauch. Wir lachten! ''Ich hab Hunger! '' - ''Hört man! '' - ''Willst du nicht noch zum Essen bleiben? Meine Mutter kommt erst um 21:00 Uhr wieder von der Arbeit und mein Vater keine Ahnung! '' - ''Wenn es dir nichts ausmacht?! - ''Nein, natürlich nicht! ''
Wir gingen runter und ich schaute was wir noch da hatten, doch es sah ziemlich leer in unserem Kühlschrank aus also schaute ich in das Gefrierfach. Es lag noch eine Aufbackpizza drin. Ich fragte Alex ob es ok wäre und er sagte nur dass er Pizza liebt! Wir warteten 15 Minuten bis die Pizza fertig war und aßen dann, es war ein ziemlich netter Abend! Gegen 21:00 Uhr musste Alex dann gehen, als wir an der Tür standen umarmte er mich faste und sagte ''Danke nochmal dass du mir geholfen hast, du bist die beste'' ich lachte und er lachte mit. ''Also bis dann morgen in der Schule, wir sehen uns im Bus! '' sagte er und ging.
Nachdem Alex ging, ging ich eigentlich ziemlich schnell ins Bett denn ich war sehr müde von diesem tollen Tag! Um 22:00 Uhr schlief ich dann mit einem lächeln im Gesicht ein.
.
Nächster Tag, halb 7 mein Wecker klingelte ''oh nein, schon wieder aufstehen. '' ich war total müde. Mühsam stand ich auf und ging ins Bad, ich richtete mich und danach aß ich noch zum Frühstück.
Als ich in den Bus stieg saß Alex schon da und hielt mir ein Platz frei, was ich sehr nett fand. Wir unterhielten uns ein bisschen und als wir an der Schule waren kam auf einmal Hannah auf uns zu ''na super! '' Dachte ich mir nur. ''Haaaaaaaaaaaaaai'' sagte sie ''Bei mir steigt nächste Woche Samstag ne Party Lust zu kommen, Alex? '' - ''Ja, ich schau mal! '' - ''super! Hier die Einladung damit du weißt wo es ist, ich würde mich freuen wenn du kommst! '' dann drehte sie sich um und verteilte ihr Einladungen weiter.
Ich hoffte er würde nicht hin gehen, naja, wir machten uns auf den Weg in den Unterricht.

KAPITEL 6
Der Unterricht war wie immer sterbenslangweilig und irgendwie hingen meine Gedanken alle an Alex. Ich weiß nicht, was da los war. ich will mich doch gra nicht verlieben. Immer, wenn ich mich in inrgendwelche Jungs verliebe geht die Freundschaft und alles kaputt. Nein, hör auf an Alex zu denken, Lea! Ich versuchte mich immer wieder auf den Unterricht zu konzentrieren, aber er war heute wirklich so extrem langweilig, wie es selten vorkam. Scheiß Mathe! Endlich klingelte es zur großen Pause. Ich dachte die Stunde geht nie zu Ende.
Ich schnappte mir also meine Jacke und ging raus. Ich war mir nicht sicher, ob ich es warm oder klat finden sollte. Aber irgedndwie war ich mir zurzeit in keinem Punkt richtig sicher. Da war dieses Warm-oder-Kalt-Gefühl noch gar nichts. Und schon wieder dachte ich über unnötiges Zeugs nach. Ich sah Alex und schon wieder waren meine Gedanken ganz bei ihm.
Ich lief auf ihn zu und er nahm mich in den Arm. Ich war wirklich froh,d ass er hier her gezogen ist und freute mich jedes Mal, wenn ich ihn sah. Aber ist das wirklich Liebe? Eigentlich ja schon.. aber nein, das kann nicht sein, ich darf mich nicht verlieben. Die Liebe macht alles immer kaputt.
Ich fragte mich, warum er so glücklich war, darauf antwortete er, dass er jetzt eine 1 in der Mathehausaufgabe bekommen hatte und das nur, wegen mir. Ich freute mich wirklich total für ihn. :) Er fragte, ob ich denn auch zu dieser Party von Hannah gehen würde. Ich sagte, dass sie mich nicht eingeladen hat und dass sie mich nicht mag, ich sie aber auch nicht. Er meinte nur, dass er dann auch nicht hingeht und lieber mit mir am Samstag was macht. Oha, ich glaub mein Herz setzt grade aus oder so. Er will liebe rmit mir was machen anstatt zu Hannah's Party zu gehen?! War das wirklich wahr? Bitte, bitte kneift mich jetzt keiner, so ein schöner Traum. ABer es war kein Traum, es war die Realität. Der einzig gut aussehende Junge an unserer Schule will lieber mich in Jeans und T-Shirt, anstatt Hannah im Minirock, engem Top & High Heels sehen. Wow, das war einfach zu traumhaft um war zu sein. *___________* Ich freute mich wirklich sehr auf Samstag. Wir beschlossen in's Kino zu gehen, keine Ahnung welcher Film, aber das war uns beiden glaube ich ziemlich egal. Es klingelte und wir gingen beide zurück in den Unterricht.
Ich konnte leider nicht mit Alex nach Hause fahren, da ich früher Schule aus hatte. ALs ich dann zuhause war, gegessen hatte und die üblichen Diskussionnen mit meiner Mutter geführt hatte, ging ich in mein Zimmer. Dort war es wie immer extrem kalt und ich musste erstmal die Heizung ein wenig aufdrehen. Ich kuschelte mich also in eine Decke und drehte die Musik auf. Ich dachte nur an Alex und an Samstag. Je mehr ich nachdachte, desto mehr viel mir auf, ich war doch in ihn verliebt. ich bin mir ganz sicher, dass es diesmal besser wird, wirklich. ich msuste nur darauf warten und nicht selber irgendwas sagen. Ich dachte nach und dachte nach. Und die einzige Frage, die sich mir immer wieder stellte war; empfindet er das gleiche auch für mich? :/

KAPITEL 7
Ich dachte immer mehr nach, bis meine Tür aufging und Finja rein tapste, sie sprang auf mein Bett, setzte sich vor mich, schaute mich an und dann sprang sie mir in die Arme und schleckte mich ab. Sie war einfach nur zuckersüß und spürte wenn es mir nicht so gut ging, obwohl ich irgendwie nicht wusste wieso es mir schlecht ging... Finja verstand mich irgendwie immer. Ich war sehr müde und ich schlief mit Finja im Arm ein.

Um 5 Uhr am Mittag weckte mich Finja auf. Ich sah aus dem Fenster, die Sonne scheinte. Aber was sah ich da?! Da war Alex mit einem Mädchen bloß wer war das? Ich schaute genauer hin, sie hatte hohe Schuhe an und einen kurzen Rock, das konnte doch nur Hannah sein. HANNAH! Was will Alex mit Hannah? Toller Tag, echt das mit Alex und mir kann ich jetzt glaub eh vergessen. Ich beobachtete die beiden und sah dass Hannah sich immer Alex mehr nähern wollte. Alex jedoch hielt immer Abstand was war jetzt stand er auf Hannah oder nicht? Ich wusste mal wieder nicht was ich machen sollte es einfach übersehen oder los heulen? Naja, die Tränen flossen mit eh schon die Wange runter, wieso Hannah? Oder stand er gar nicht auf sie? Ach, ich wusste einfach nicht weiter.
Wieder kam Finja zu mir und schleckte mich ab, es war süß von ihr aber gerade wollte ich nur allein sein, ich schickte sie aus meinem Zimmer und legte mich wieder in mein Bett. Ich dachte nach, sollte ich Alex nachher anrufen oder was sollte ich jetzt tun? Ich entschied mich dann aber einfach abzuwarten. Obwohl es mir schwer fiel. Ich legte mich wieder in mein Bett nahm meine Handy und hörte Musik, ich hoffte ich vergesse es dadurch ein bisschen aber es ging mir nicht aus dem Kopf, Alex und Hannah?! Ich fing wieder an zu weinen.

Abends gegen 8 Uhr klingelte dann auf einmal mein Handy, es war Alex sollte ich ihn wegdrücken oder hin gehen?

KAPITEL 8
Nach ein paar Sekunden entschloss ich mich dann, das Handy einfach wegzulegen. Morgen werde ich einfach sagen, ich hab es nicht gehört oder irgendwas in der Art. Keine Ahnung was aufeinmal mit mir los ist. Normal wollte ich doch keinen Jungen mehr an mein Herz lassen. Doch ich wusste, ich liebte Alex wirklich. Es fühlte sich wirklich richtig an, ihn zu lieben. Aber irgendwie ergab das keinen Sinn. Warum verliebte ich mich immer in die Jungs, die für mich unerreichbar sind? Was hat Hannah, was ich nicht habe? Make-Up; weite Ausschnitte und kurze Röcke?! Ich dachte eigentlich immer, Alex steht nicht auf sowas. Er sieht aber auch wirklich nicht so aus und die beiden passen sowas von gar nicht zusammen! Warum kamen sie dann zusammen?! STOP! Vielleicht ist es ganz anderst, wie ich jetzt denke. Ich hoffe einfach dass das alles nur ein großes Missverständnis ist, wirklich! Naja, aber das vorher sah wirklich eindeutig aus. Ich weiß wirklich nicht emhr, was ich denken soll. Aber jetzt, sollte ich erstmal schlafen sonst komme ich morgen nicht aus dem Bett. Kaum hatte ich diesen Gedanken zu Ende gebracht schlief ich auch schon ein.

Am nächsten Morgen wurde ich wieder von meinem lebenden Wecker Finja pünktlich geweckt. Es war immer mein erstes Lächeln, dass ich ihr zuwarf, weil sie zu süß ist. Dann wurde mir wieder klar, was gestern zwischen Hannah und Alex abging und mir kullerte eine Träne über die Wange. Ich wischte sie weg und stand mit einem mulmigen Gefühl auf. Unten wartete schon meine Mama mit einem frischen Kaffee auf mich. Ja, das brauche ich jetzt wirklich. Nachdem meine Tasse und mein Teller leer waren verschwand ich in’s Bad; zog mich an, putzte meine Zähne, kämmte meine Haare und versuchte sie zu einer einigermaßen erträglichen Frisur zu bändigen. Fertig gerichtet stand ich nun an der Bushaltestelle und wartete. Alex hatte woh zur zweiten Stunde, sonst wäre er schon längst da. Der Bus kam, ich stieg ein und setzte mich. Gedankenlos fuhr ich zur Schule und hockte mich in’s Klassenzimmer. Ich ließ den Unterricht über mich ergehen, machte nicht mit und passt nicht auf. Aber das war mir alles egal. Als es endlich zur großen Pause klingelte stürmte ich nach draußen und suchte Alex ich musste einfach wissen, was zwischen ihm und Hannah geschehen ist. Ich sah ihn und was war? Hannah stand neben ihm. Am liebsten würde ich jetzt einfach weglaufen und heulen. Aber sie hatten mich schon entdeckt, und diesen Triumph wollte ich Hannah nicht überlassen. Ich ging also auf sie zu und Alex bat Hannah wegzugehen. Sie weigerte sich aber nachdem sie ein paar böse von Alex einstecken musste haute sie dann doch irgendwann ab. Alex umarmte mich und fing mit genervter Stimme an zu erzählen, was Hannah alles abzieht um an ihn ranzukommen..

KAPITEL 9

Ich konnte fast nicht glauben dass Hannah so tut als würde sie sich verlaufen haben, nur um an Alex ranzukommen. Ich war ziemlich erleichter dass nichts zwischen Alex und Hannah laufen würde!
Alex lächelte mich an “Morgen ist Samstag, wir wollten was machen?!“ Fragte er mich. “Ja, wir telefonieren noch ok?“ antwortete ich & die Pause war auch schon vorbei.

Der Unterricht kam mir so lang vor wie noch nie, total langweilig.. Naja, wir hatten ja auch Geschichte! Zum Einschlafen , echt! Nach langer Zeit dann klingelte endlich die Schulglocke. “Endlich“ dachte ich mir. Ich lief aus der Schule und kurz vor der Bushaltestelle hörte ich eine hohe Stimmte hinter mir. “Lea, Lea bleib stehen!“ ich drehte mich um und wer war da? Hannah, na toll was will de denn jetzt von mir? Dachte ich. Ich blieb stehen. “Hey, damit dass mal klar ist ICH werde Alex krigen und du lässt die Finger von ihm ok?“ zischte sie mir böse zu. Ich schaute sie böse an und sagte “du weißt doch gar nicht ob er dich mag? Ich kenn ihn viel besser als du! Und mit so einer wie dir lässt er sich eh nicht ein.“ – “Du wirst schon noch sehen!“ sagte sie und stöckelte davon.
Ich dachte mir nicht viel dabei, Hannah hat keine Chance bei Alex! Sie wird ihn nie bekommen, NIE! Ich stieg in den Bus, Alex hatte früher aus wie ich also musste ich alleine nachhause fahren.
Als ich gerade in den Bus steigen wollte rief Franzi meine beste Freundin mir zu “Hei, Lea! Bock noch ins Starbucks zu gehen? Schon lange nichts mehr gemacht..“ ich freute mich, ich musste Franzi endlich mal alles erzählen. “Okei, machen wir!“ Wir liefen ins Starbucks , es war nicht weit von der Schule entfernt . Als wir dann gemütlich im Starbucks saßen erzählte ich Franzi alles. Sie sagte wir würden so gut zusammen passen & dass ich ihn endlich ansprechen sollte aber ich traute mich einfach nicht. Was wäre wenn unsere Freundschaft deswegen kaputt gehen würde?!
Franzi musste dann auch wieder nach einer Stunde nachhause, weil sie auf ihren Bruder aufpassen musste und ich machte mich dann auch auf den Weg zur Bushaltestelle.

Als ich Zuhause war aß ich ein bisschen und ging dann in mein Zimmer. Als ich gerade meinen Laptop anmachen wollte vibrierte mein Handy in meiner Hosentasche. Es war eine SMS von Alex.
“Lea, es tut mir so leid, ich kann morgen doch nicht..“ Na super, meine Laune war gesunken. Wieso konnte er nicht? Wollte er doch zu Hannahs Party gehen?! Mir gingen einige Sachen durch den Kopf.

KAPITEL 10
Ich konnte nicht einschlafen, dauernd musste ich an Alex denken. Ob er Hannah doch mehr mag als erwartet, obwohl glaub ich irgendwie nicht mehr. Er liebt sie nicht, nein, nie. Sonst würde er nicht immer mit diesem gehässigen Unterton reden,w enn ihr Name fällt. Ja, das beruhigte mich irgendwie, doch ich war mich immernoch nicht so weiklich sicher, was die beiden betrifft. Hannah setzt alles darauf an, Alex zu bekommen. Ich werde das nicht zulassen! Ich weiß genau, ich liebe ihn, aber er will nicht mehr, denke ich. Naja, ich schau einfach mal, vielleicht wird ja noch was aus uns, doch nicht jetzt. Mitten unter diesen Gedanken schlief ich ein.
Es war Samstag und ich wachte erst um halb 11 auf, ich muss wohl gerstern doch ziemlich lange nachgedacht haben, kam mir gar nicht so vor. Ich stand also langsam auf und schlürfte erstmal in's Bad. Ich duschte, putzte meine Zähne und machte meine Haare. Danach ging ich zurück in mein Zimmer um mich anzuziehen, a heute nichts besonderes anstand wählte ich eine Jogginghose und ein zu großes T-Shirt. In diesem Moment klingelte mein Handy, es war Franzi. Sie fragte, ob wir heute in die Stadt wollen, shoppen oder Kino. Ich sagte zu und als ich aufgelegt hatte fiel mir wieder ein, dass Alex ja heute wahrscheinlich zu Hannah's Party gehen würde. Naja, was soll's; ich war morgens wirklich noch nicht im Stande ünber sowas nachzudenken. Ich und Franzi treffen uns schon in 2 Stunden am Bahnhof, da sie mit dem Zug und ich mit dem Bus hinkam. Ich zo also meine Jogginghose und mein Gammel-Shirt wieder aus, und zog meine Lieblingshose an, die ich mit einem einfach weißen T-Shirt kombinierte, ein Schal drüber, fertig. In einer Stunde fährt mein Bus, also hatte ich noch Zeit. Ich ging mit Finja raus und rannte mit ihr ein wenig über die Felder und Wiesen um unser Haus. Als ich wieder rein kam, hatte ich gerade noch Zeit meine Tasche zu packen und meiner Mutter tschüss zu sagen.
Ich fuhr also mit dem Bus in die Stadt und Franzi wartete schon am Bahnhof auf mich. Wir liefen Richtung Stadtmitte und sie fragte ob wir nicht erstmal was essen gehen wollen, sie habe noch gar nichts in den Magen bekommen. Ich auch nicht, fiel mir da auf. Ich stimmte also zu und wir steuerten auf das kleine, gemütliche Kaffee zu, in das wir immer gingen. Wir bestellten Essen und Getränke und ich erzählte Franzi von Alex, dass wir heute iegtnlich was zusammen machen wollten, doch er jetzt aus einem Grund, den ich leider immernoch nicht wusste, keine Ziet für mich hatte und ich jetzt Angst hab, dass er auf Hannah's Party geht. Ich erzählte ihr auch, dass Hannah alles dafür tut, um an Alex ranzukommen. Ja, ich erzählte ihr einfach alles. Sie meinte, dass Alex ganz sicher nicht auf so oberflächliche Bitches wie Hannah stehen würde und beruhigte mich ein bisschen. Als unsere Mägen wieder gefüllt waren machten wir uns auf den Weg in unsere Lieblingsläden und ich vergass den ganzen Nachmittag die Sorgen um Hannah und Alex. Ich bin einfach so verdammt froh, dass ich Franzi hab sie lenkt mich immer wieder ab und hat immer einen Rat oder so parat. Ich liebe sie einfach ;)
Der Nachmittag ging viel zu schnell vorbei denn ehe ich mich versah war es schon halb 7 und mein Bus fuhr zurück. Als ich zuhause ankam, half ich meiner Mutter beim kochen und Tisch decken. Wir aßen dann, doch ich hatte fast keinen Hunger, ich war noch richtig satt von heute mittag. Nach dem Essen verzog ich mich in mein Zimmer und drehte die Musik auf. Ich loggte mich in Facebook ein und hatte eine Nachriht von Alex:
'Heeey Lea :) Tut mir leid wegen heute, aber ich blöderweise ganz vergessen, dass mein Opa heute 70 wird, ich war deswegen nicht zuhasue, sondern bei ihm. Ich hoffe du hattest trotzdem einen schönen Tag ;) Bis bald :*'
Oh Gott, mir fiel ein Stein vom Herzen, wirklich, ich war so froh, dass er nicht bei Hannah war. Obwohl, die Party ist doch erst abens, oder? Oh neeeeein, er könnte ja jetzt noch dort sein. Weil ich es unbedingt wissen wollte rief ich bei ihm zuhasue an. Seine Mutter ging ran und sagte, Alex wäre nicht zuhause. Ich antwortete nur leise 'ok.' ; verabschiedete mich und legte anschließend auf. Es kam wie ein Schock über mich. Ob Alex jetzt doch bei Hannah's Party ist?

KAPITEL 11

Ich wusste nicht was ich denken sollte. Wieso konnte mein Kopf nicht einfach mal die Fresse halten ?! -.- Ich entschied mich zur Ablenkung etwas zu essen zu machen, ich ging runter in die Küche, meine Mutter war nicht da, sie war noch beim Arbeiten. Also entschied ich Maultaschen zu machen. Ich holte eine Pfanne und brat die Maultaschen an, danach setzte ich mich aufs Sofa und vor den Fernsehen und aß.
Nachdem ich gegessen hatte rief Franzi noch an, sie lenkte mich ein bisschen ab. Franzi & ich quatschten noch lange, bis um 00:00 Uhr. Danach ging ich dann sofort schlafen, ich konnte jedoch wieder nicht einschlafen, ich musste mal wieder an Alex denken. War er jetzt zu Hannahs Party gegangen? Irgendwann schlief ich dann ein.

Am nächsten Morgen weckte mich meine Mutter schon um 9:00 Uhr, ich sollte mit Finja laufen. Obwohl ich gar kein Bock hatte. Ich war noch total müde. Naja, irgendwann raffte ich mich dann auf und richtete mich. Als ich gerade meine Jacke anziehen wollte rief mich meine Mutter.
Meine Mutter: Lea?
Ich: Was denn ?
Meine Mutter: Wir sind heute Mittag bei Alex eingeladen, ich habe mich gestern mit seinen Eltern unterhalten, sie sind wirklich nett! Du kennst Alex doch, oder?
Ich: Ja, ich kenne ihn!
Meine Mutter: Seine Eltern haben gesagt Alex erzählt viel von dir.
Ich: Haben sie?
Meine Mutter: Ja, du kommst heute Mittag schon mit oder?
Ich: Mal sehen.
Meine Mutter: Natürlich kommst du mit, ich denke Alex & du versteht euch gut.
Ich (genervt) : Ja, Mama jetzt mal sehen!

Eigentlich hatte ich nicht viel Lust. Was ist wenn Alex doch bei Hannah war? Wird er mir dann erzählen wie toll es bei ihr war? Nein, das tue ich mir nicht an..
Ich ging also mit Finja raus und kam nach 20 Minuten wieder.
Ich ging in mein Zimmer und loggte mich in Facebook ein. Ich hatte eine Nachricht, ich klickte sie an und fiel fast vom Stuhl, sie war von HANNAH!!

“Haha, Lea ich habs dir doch gesagt! Ich bekomme Alex. Tja, das wars wohl! Er hat mich gestern Abend geküsst :* seine Lippen fühlen sich so weich an! Pech für dich, hahahaah!!! :D:D“

Das konnte nicht war sein, nein! Nein, nein, nein. Ich wusste es! Ich legte mich in mein Bett und fing an zu weinen. Ich lag bis 2 Uhr im Bett und heulte, bis mich meine Mutter rief, Lea Schätzchen kommst du? Ich versuchte nicht so verheult zu klingen und schrie „Nein, vielleicht später.“
Natürlich würde ich nicht kommen. „Ok, dann bin ich mal weg, bis nachher!“ Dann ging meine Mutter.
Eine Viertel Stunde später bekam ich eine SMS von Alex:
„Lea, was ist los? Willst du nicht auch kommen? :**“
Ich schreib nicht zurück. Und legte mich wieder ins Bett.

Um 4 Uhr klingelte es dann auf einmal an der Tür, sollte ich jetzt aufmachen? Ich ging schnell in Bad, und wischte mir die Tränen aus dem Gesicht.
Ich machte die Türe auf und dann stand Alex vor mir.

Alex: Hei, alles ok? Du siehst fertig aus.
Ich (stotterte): äh, äh ja alles ok.
Alex: Willst du nicht mitkommen?
Ich: Hm, ich weiß nicht…
Alex: Ach komm schon.
Ich: Naja ok.

Ich hatte keine Lust aber irgendwie ging ich mit.
Sollte ich ihn fragen wo er gestern war? Auf Einmal fragte ich ihn, obwohl ich es gar nicht wollte, naja aber die Wahrheit wollte ich wissen, einfach alles, ob er wirklich bei Hannah war, und vorallem ob er sie geküsst hatte?!

Ich: Was hast du gestern Abend so gemacht?
Alex: Gestern Abend? Das war total der Hammer! Du glaubst nicht wo ich war.

Also war er bei Hannahs Party, mir liefen schon fast die Tränen runter.

Alex: Naja, wir haben ja mal in Köln gewohnt, bevor wir in Süden gezogen sind und mein Beste Kumpel ist grade da und macht Urlaub, total cool! Er hat mich abgeholt und dann sind wir zu ihm ins Ferienhaus.

Mir viel ein Stein vom Herzen! Er war nicht bei Hannah!!!! Und Hannah, diese Bitch hat mich nur angelogen oh Gott, war ich froh! :)

Ich: Echt jetzt? Tha, diese dumme bitch!
Alex: Ja, und was für ne Bitch?
Ich: Na, Hannah!

Ich erzählte ihm was Hannah geschrieben hatte und er war entsetzt! Wir gingen in sein Zimmer.
Sowas hätte er nie gedacht das Hannah sowas macht, einfach erbärmlich, sagte er!
Wir saßen auf dem Bett, redeten und lachten.. Auf einmal wurde es irgendwie still und er beugte sich zu mir…

KAPITEL 12
Er kam immer näher und näher und dann passierte es. Wir küssten uns. Ich weiß nicht wie lange, ich war extrem verwirrt. Als wir uns voeinander lösten sah ich ihn an, nein ich starrte ihn an, beäugte ihn von oben bis unten, war er es wirklich? War er der Junge mit dem ich zusammen sein wollte und den ich liebte?! Ich wusste es immoment nicht, wirklich nicht. Nach ein paar Minuten beschlossen wir runter zu unseren Eltern zu gehen. Erst da wurde mir klar, dass wir schon halb 7 hatten. Die Zeit war wirklich schnell vergangen. Ich wollte nur noch nach Hause, ich musste jetzt nachdenken, über den Kuss und über Alex. meine Eltern wollten soweiso gerade gehen, was mit mehr als Recht war. Ich und Alex redeten kein Wort, wir sahen uns nichtmal an.
Als ich zuhause ankam, stürmte ich sofort die Treppe hoch in mein Zimmer. Ich drehte die Musik auf volle Lautstärke und fing an zu denken. Ich spielte alles imemr und immer wieder in meinem Kopf durch. Ja, ich fand den Kuss wirklich schön,ich ffand ihn traumhaft. Nicht so wie bei all' den anderen Jungs, was besonderes halt. Und ja, ich liebte Alex, auf dieses Ergebnis kam ich dann. Ich, ich liebte ihn wirklich. Ihc konnte es nicht glauben und, ich hoffe einfach, dass der Kus von ihm ernst gemeint wahr und dass er mich auch so liebt, wie ich ihn. Ich konnte fast die ganze Nacht nicht schlafen. Ich musste immer an Alex denken und am nächsten Morgen war ich zu folgenden Ergebnissen gekommen: Alex war der süßeste Junge der Welt. Er war hübsch, lieb, nett und ich konnte mit ihm lachen, also perfekt; zumndest perfekt für mich. Außerdem passten wir wunderbar zusammen, wie ich fand. Ich richtete mich und trug heute mein schönstes T-Shirt und meine Lieblingsjeans an, keine Ahnung warum, aber ich hatte den Drang, mir heute mal ein wenig Mühe mit meinem Aussehen zu geben.

Als ich endlich fertig war und gefrühstück hatte, lief ich zum Bus. Erst als ich schon an der Haltestelle satnd fiel mir ein, dass ich zur zweiten Stunde hatte. Doch Alex hatte heute zur ersten, vielleicht war es Schicksal, dann ich zu früh lasgegangen bin, vielleicht msus ich ihn jetzt treffen? Ich sah ihn schon auf die Haltestelle zugehen, und aus irgendeinem Grund freute ich mich merh wei sonst, ihn zu sehen.
Er kam auf mich zu und stellte sich vor mich. Er sah etwas nervös aus. Dann atmete er tief durch und fing an zu reden: ''Ich wollte dir sagen, ich liebe dich! Und zwar wirklich richtig. Und das tu ich schon seit ich dich das erste Mal gesehen hab. Ich hätte dir das schon viel früher sagen sollen, aber ich war zu feige. Aber der Kuss gestern und alles. Das, ich fand es perfekt. Ich hoffe ienfahc nur, dass du auch so dnekst, wie ich.'' Oh Gott, wie bittersüß ist das denn?! Mir liefen schon die Tränen die Wangen herunter und ich fühlte mich wie im Film es war, magisch. Wirklich magisch. Ich küsste ihn, ich war so mega glücklich wie schon sehr lange nicht mehr. Ich, oh gott, ja. Ich liebe ihn wirklich wahrhaftig wirklich. Und ich war jetzt mit dem süßesten, liebten Jungen aus dem ganzen Universum zusammen. Ich konnte mein Glück kaum fassen.
Wir steigen in den Bus und redeten nichts, es war wie, wenn unsere Blicke uns schon ausreichen würden, wie als würden wir uns gegenseitig einfach nur durch unsere Anwesenheit glücklich machen. Alex nahm meine Hand und ich wollte sie nie wieder loslassen. Ich war so verdammt extrem glücklich es war wirklich alles, winfach unbeschreiblich. Als wir vor meinem Klassenzimemr angekommen waren musste ich seine Hand wohl loslassen und den Unterricjht ünber mich ergehen lassen. In der Pause stürmte ich sofort auf Franzi zu und erzählte ihr alles, auch sie war glücklich, ich sah es ihr an. Sie war so süß, wie sie sich für mich freute.
Es klingelte und unsere Lehrerin kam auch shcon herein. Ich machte den ganzen Morgen kaum im Unterricht mit, musste immer nur an Alex denken und wollte zu ihm, ich hatte richtige Sehnsucht. Als es zur großen Pause klingelte stürtzte ich mich aus dem Klassenraum nach draußen, dasatnd er auch schon. Alex. Oh Gott er sah zu bezaubernd aus. Ich rannte auf ihn zu und küsste ihn es musst einfach sein. Genau in diesem Momet kam Hannah und sah uns sie sah wütend aus, sehr wütend sie ging auf uns zu und schenkte Alex ein zuckersüßes Lächeln. Worauf Alex dann aber komplette ausrastete ''Was fällt dir eigentlich ein, ...''

KAPITEL 13

Alex: was fällt dir eigentlich ein?! Wie kannst du nur so eine scheiße erzählen?

Alle schauten Hannah & Alex an.

Hannah: Alter, chill. Was meinst du?
Alex: Du weißt es genau, was erzählst du eigentlich für scheiße rum?
Hannah: Hääää?
Alex: Wie erbärmlich! Du erzählst rum, wir hätten uns geküsst? BITTER!!
Hannah: Aaaalex, fahr mal runter. Das stimmt gar nicht, das hab ich NIEMAND erzählt.

Ich überlegte was ich jetzt machen könnte. Dann zog ich mein Handy raus und loggte mich bei Facebook ein – ich hatte eine Internet Flat. Dann suchte ich die Nachricht von Hannah und gab es Alex.

Alex: Achso, und was ist dann das?
Hannah: äh..

Alle starrten sie an und ich hörte manche hinter mir tuscheln “Hannah ist ja sowas von erbärmlich!“
Dann schaute Hannah uns Böse an, und rannte davon, wobei sie fast noch wegen ihrer hohen Schuhe hinflog. Alex und ich lachten. Er nahm mich in den Arm, küsste mich auf die Stirn und sagte “Die soll zur Hölle fahren.“
Bei ihm fühlte ich mich so wohl. Er war einfach nur perfekt. ♥

Als die Pause vorbei war gingen wir wieder in den Unterricht. Heute ging die Schule so lang -.-
Und ich hatte auch noch Mittagschule, toll :/ naja, ich lies den Unterricht über mich gehen und um 15:00 Uhr konnte ich endlich nachhause fahren. Ich war einfach nur so glücklich heute, es war einfach ein toller Tag!
Als ich zur Tür rein kam rannte auch schon Finja auf mich zu, sie sprang in meine Arme. Sie war zu süß! Heute musste meine Mutter nicht arbeiten. Sie wusste es noch nicht, das ich jetzt mit Alex zusammen bin.. sollte ich ihr es sagen? Aber dann entschied ich noch ein wenig abzuwarten.

Ich ging in mein Zimmer, und loggte mich bei Facebook ein. Alex war on :)) und es ging nicht 10 Sekunden da schrieb er mich schon an!

Alex: Na, du :*
Ich: Hei :) ♥
Alex: Lust noch rüber zu kommen? ;)
Ich: Na klar :)
Alex: ok, schön. So in 10 Minuten?
Ich: ok, gut :)
Alex: Gut, bis dann. Ich muss noch kurz mit Marley :D
Ich: bis gleich, ich liebe dich ♥
Alex: Ich dich auch! ♥

Der Tag konnte einfach nur noch gut werden. Wie ich mir jetzt wünschte es wäre Wochenende…
Ich klingelte und Alex machte auf. Er umarmte mich und wir küssten uns. ♥
Eigentlich konnte ich es immer noch nicht ganz fassen, dass wir zusammen waren, wir kannten uns ja noch nicht so lange. Aber irgendwie kommt es mir vor als würden wir uns schon Jahre kennen.

Wir alberten ein bisschen rum und machten uns über Hannah lustig, wie erbärmlich sie ist. Alex erzählte mir viel von Köln und seinen Freunden dort, die er auch bald besuchen gehen wird.

Ich: Aber dann vermiss ich dich doch :(
Alex: Aber nein!! Du kommst doch mit :D Wir fliegen zu zweit nach Köln, vielleicht eine Woche oder so in den Ferien? Und dann lernst du die auch alle mal kennen. Also, wenn du willst.
Ich: Was ? echt? Das wäre super! :) ________ ich umarmte ihn und gab ihm ein Kuss auf die Wange.

Um 19:00 Uhr musste ich dann gehen, ich musste ja auch noch Hausaufgaben machen…
Ich machte noch ein bisschen Hausaufgaben und dann ging ich gleich ins Bett, ich war sehr müde.

Am nächsten Morgen fiel es mir komischer weise nicht schwer aufzustehen, keine Ahnung wieso. Ich richtete mich und machte mich auf den Weg zum Bus. Alex war nicht da, ich wunderte mich er hatte heute auch zur ersten Stunde. Ich sah auf mein Handy, ich hatte eine SMS von Alex:
“Lea, ich bin Krank, Fieber :/“
Na toll, naja, ich wird heute Mittag bei ihm vorbei gehen und nach ihm sehen.
Als ich in der Schule zu meinem Klassenzimmer laufen wollte rempelte mich auf dem Flur Hannah an und steckte mir einen Zettel zu, was sollte das denn schon wieder?
Ich faltete den Zettel aus, auf dem stand: ….

KAPITEL 14
''Du Miststück!'' Was hab ich ihr eigentlich getan? Ich wette sie liebt Alex nichtmal richtig. Sie hat noch nie einen Jungen wirklich geliebt. Immer nur so kleine ''Affären'' mehr ist für sie ein Junge doch sowieso nicht. Alex blickt das eben endlich mal und lässt sich nicht von ihrer hammer Figur und ihren tiefen Ausschnitten blenden. Oh Gott, wann sieht sie endlich mal ein, dass Alex nie zu ihr gehören wird, wann?
Das Klingeln der Schulglocke riss mich aus meinen Gedanken und ich hechtete zum Bioraum. Ich hasse Bio, ehrlich. Scheiß Lehrer, scheiß Fach. Ich kam natürlich nur ein paar Sekunden zu spät, kriegte aber trotzdem eine fette Strafarbeit. Warum hasst mich dieser Lehrer nur so? Naja, scheiß drauf. Wir machten in Bio gerade sowieso nur so Stationenarbeit, das lenkte mich ein wenig von meinen Gednaken ab, da ich mit den anderen reden musste. Franzi war natürlich nicht in meiner Gruppe, da unsere lieber Lehrer uns absichtlich nicht zusammen gelassen hat. Ok, egal ab an die Arbeit.
Die Schule lief relativ in Ordnung, hab eine 3 in Deutsch bekommen, worüber ich mich wirklich freuen konnte. Im Moment freute ich mich aber nur darauf endlich nach Hause zu kommen und dann gleich zu Alex zu gehen. Um 3 Uhr fuhr ich mit dem Bus nach Hause, warf meine Schultasche hin und rannte zu Alex. Ich klingelte und seine Mutter machte auf. ''Geh ruhig hoch, weißt ja wo's ist. Es ist noch eine Klassenkameradin da.'' - ''Ok, danke!''. Während ich die Treppe hinaufstieg wunderte ich mich wer noch da sein konnte. Ich öffnete ohne zu klopfen die Tür von Alex Zimmer und ihr glaubt nicht wer da neben Alex saß. HANNAH! Sie saß wirklich neben ihm auf seinem Bett. Ich schaute Alex verwirrt an, er sah sehr erleichtert aus, als er mich sah. Was will die falsche Schlange hier? Warum macht sie das? Ich schubste Hannah ein wenig weg um Alex zu küssen. Was natürlich eine ziemlich schlechte Idee war, was uns dann aber erst danach auffiel. Ich konnte schonmal davon ausgehen, dass ich morgen auch krank sein werde. Naja, war nicht mehr zu ändern.
Die ganze Zeit gaben wir Hannah zu spüren, dass sie nicht erwünscht war, doch sie wollte und wollte nicht gehen. Bis schließlich endlich ihr Handy klingelte und sie nach Hause musste. So, jetzt war erstmal reden angesagt, ich fragte Alex was Hannah hier verloren hatte. Er meinte sie hätte ihm die Hausaufgaben gebracht und er wäre ziemlich genervt von ihr gewesen. Sie versucht wohl immernoch die ganze Zeit uns auseinander zu bringen. Die Zeit verflog so schnell, dass ich es kaum glauben konnte, als es schon 7 war. Ich ging nachhause, schloss die Tür auf und meine Mutter war schon am Essen machen. Sie meinte eine Hannah hätte angerufen. Wird die jetzt auch noch zum Stalker oder was, was will die? Meine Mutter hatte ihr auch noch meine Handynummer gegeben, dass sie mich erreichen kann. Na toll, aber meine Mutter konnte ja nicht wissen, was Hannah so alles machte.
Ich aß zusammen mit meiner Mutter ging nach oben in mein Zimmer. Ich setzte mich auf mein Bett und schlief sofort ein, ich war wohl doch ziemlich erschöpft von dem ganzen Tag.
Als meine Mutter mich am Morgen weckte hatte ich, wie schon erwartet, Fieber. Ich konnte also den ganzen Tag zuhause bleiben. Toll. Ich rief bei Alex an, der war aber schon wieder kerngesund und ging zur Schule. Na toll, dann verbrachte ich eben den ganzen Vormittag mit Fernsehen und schlafen. Irgendwann kam meine Mutter rein und gab mir einen Brief, der für mich in der Post war. Ich fragte mich ernsthaft, wer mir heutzutage noch Briefe schreibt. Ich öffnete ihn und las: ''Ich werde dir das Leben zur Hölle machen und alles dafür tun dass du und Alex euch auf Ewig hasst.'' Cool, ein Drohbrief von Hannah. Das musste doch jetzt wirklich nicht sein.
Als Alex nach der Schule vorbeikam und mir erzählte was so mit Hannah war, wurde mir klar, dass sie ihre Drohung ernst meinte..


KAPITEL 15
Alex erzählte mir das Hannah ihm gesagt hätte ich hätte mit ihrer Freundin – Leyla eine Wette abgeschlossen wer als erstes innerhalb einer Woche einen Freund bekommt. Und das hatte Leyla dann eben bestätigt.
Leyla war mal echt nett, sie war in der 5ten / 6ten Klasse eine gute Freundin von mir, doch dann kam Hannah und sie hat sich total verändert. Seit Anfang 7ter Klasse haben wir eigentlich nicht mehr viel miteinander zu tun. Eigentlich ist sie jetzt fast so wie Hannah.
Sie tut doch echt alles um mich & Alex auseinander zu bringen. Zum Glück glaube Alex aber dann natürlich mir, und nicht der velogenen Hannah. Alex und ich redeten noch ein bisschen und ich war fast wieder fit. Mir lief nur noch die Nase etwas und ich hatte noch ein bisschen Husten. Nachdem Alex dann gegangen war rief mich Franzi an und sagte mir die Hausaufgaben und alles. Wir redeten auch noch ein bisschen über Hannah. Heute hat sie sich anscheinend wieder an Alex rangemacht. Alle Kumpels von Alex machen sich nur noch lächerlich über sie.
Nach etwa 1 ½ Stunden musste Franzi dann auflegen. Ich machte mir schnell ein Brot und ging noch ein bisschen in Facebook. Um etwa 22:00 Uhr ging ich dann ins Bett, ich würde morgen eh wieder in die Schule gehen.

Am nächsten Morgen konnte ich Alex endlich wieder küssen, weil ich wieder einigermaßen gesund war. Ich war super gut gelaunt :)
Die Mathe Arbeit heute lief auch super, perfekter Tag eigentlich. Mittags, nach der Mittagschule ging ich dann wie öfter mal nach der Schule mit Franzi ins Starbucks bis um halb 5. Dannach ging ich zu Alex. Wie immer freute ich mich ihn zu sehen, er war einfach unbeschreiblich toll und ich liebte ihn einfach. Ich war einfach nur zu glücklich ♥ Immer wenn ich mit Alex zusammen war ging die Zeit einfach nur so schnell rum, um 19:00 Uhr musste ich dann wieder nachhause. -.-
Zuhause ging ich dann in Facebook, ich hatte eine Nachricht. Die war bestimmt von Alex ♥
Ich öffnete sie, von Tony? Mit ihm hatte sich Alex sehr gut angefreundet. Und Franzi verstand sich überaus gut mit ihm.

“Lea? Ich muss morgen in der Pause kurz mit dir reden wenn das ok ist. Geht das?“

Hä? Was sollte er mit mir reden wollen? Wir verstanden uns gut, aber naja wir waren nicht Beste Freunde oder sowas. Eben normal. Ich schrieb zurück.

“Reden, wieso? ;)“

Darauf antwortete er irgendwie nicht, naja ich dachte mir nichts weiter dabei.

Am nächsten Morgen musste ich alleine mit dem Bus fahren, Alex hatte zur 2ten Stunde.
Der Unterricht war wie immer langweilig und in der Pause ging ich dann gleich mal zu Tony, ich war irgendwie neugierig. Das bin ich ja eh immer.. Zuerst fand ich Tony nicht aber dann stand er auf einmal hinter mir. Tony war sehr groß und sah nicht schlecht aus, trotzdem sah Alex am besten aus♥

Ich: Was gibt’s ?
Tony: Hm..

Er sah etwas nervös aus. Wieso weiß ich nicht.

Tony: Naja, also du musst mir helfen.

21.03.2012.

KAPITEL 1



Am Samstag, morgen musste ich mal wieder mit unserem Hund raus, Finja. Es war nicht gerade gutes Wetter, es war beschissenes Wetter, deshalb hatte ich gar keine Lust raus zu gehen, ich hatte eh schon total beschissene Laune. Aber weil ich nicht wollte dass meine Mutter nicht schon wieder schlechte Laune bekam ging ich mit Finja raus. Ich lief die übliche Runde, in unserem kleinen Dorf. Hier war eigentlich nicht so viel los, hier waren nur 10-15 Häuser und ein kleinen Dorfladen. Wenn wir etwas besonderes einkaufen mussten, mussten wir immer in die Stadt fahren, die ca. 10 Minuten mit dem Auto weg war.

Ich war gerade in meinen Gedanken versunken als auf einmal jemand von hinten auf mich zu kam. Ich hatte mich total erschrockenen.
Es war ein Junge, der ungefähr so alt war wie ich, 16 mit seinem Hund es war die gleiche Rasse wie Finja – Golden Retriever & der Hund war ca. so alt wie sie. Er sprach mich an.

‘‘hey, du ich bin Alex‘‘ - ‘‘Hei, ich bin Lea‘‘- ‘‘ich bin neu hier her gezogen, und hab keine Ahnung wo ich mit dem kleinen laufen soll. ‘‘ eigentlich dachte ich er will mich dumm anmachen aber süß sah er schon aus.. ich streichelte den Hund. ‘‘das ist Marley‘ sagte er und lächelte mich an. - ‘‘süß, wie aus dem Film..Komm, mit ich zeig dir ne Runde wo man laufen kann.‘‘

Wir unterhielten uns noch ein bisschen und die 2 Hunde spielten noch ein bisschen miteinander sie verstanden sich richtig gut…als wir dann vor seinem Haus standen fragte ich ihn noch nach Facebook und er sagte er würde mich sofort hinzufügen. Ich ging sofort nachhause.
Als ich dann zuhause in Facebook war, war da schon die Anfrage von Alex, ich betätigte sie und sah seine Bilder an.. Er war echt süß, und nett war er auch. Ob er wohl auf die gleiche Schule wie ich gehen würde?! Alex war on, und schrieb mich an.
 
KAPITEL 2

Er begrüßte mich mit einem ganz normalen ''Hallo'', doch irgendwas stimmte mit meinem Herzen nicht es tat richtig weh, als ich die Nachricht sah. Komisch, dachte ich mir nur. So ein Gefühl hatte ich schon lange nicht mehr. Doch ich vergass es ziemlich schnell wieder, denn meine Mutter musste mal wieder nerven. Ich soll mein Zimmer aufräumen. Hat die iegentlich keine anderen Hobby's, als mich ständig mit diesen unnötigen Aufgaben zu nerven? Ich ignorierte sie ienfach und vertiefte mich wieder in mein Chatgespräch mit Alex. Er würde also auf meine Schule gehen, aus irgendeinem unerklärlichen Grund fand ich das überaus gut. Vielleicht kommt er ja in meine Klasse, da sind ja sonst nur Spassten. Achwas, schön wär's.

Als ich mich ausloggte schaute ich auf die Uhr und stellte fest, dass es schon neun war. Facebook raubte inem die Zeit, das gibt's nicht. Naja, ich setzte nich dann noch ein wenig vor mein Mathebuch, wir schrieben am Dienstag schließlich eine Arbeit, ein paar Minuten musste ich also schon opfern. Danach setzte ich mich runter zu meinen Eltern auf's Sofa und schaute brav mit ihnen diese komische Medizindoku, die mich natürlich herzlich wenig intressierte.

Der Sonntag verlief ziemlich ruhig. Da ich ein wenig Schnupfen hatte, wollte meine Mutter mich nichtmal mit Finja rauslassen, obwohl ich zu gern Alex getroffen hätte. Er geht mir irgendwie nicht mehr aus dem Kopf. Naja, dann musste ich wohl meine Zeit mit ein paar Dvd's killen. Meine Mutter schickte mich in mein Zimmer, zum Lernen. Doch ich nahm lieber meinen Laptop und loggte mich bei Facebook ein. Eine Nachricht von Alex, schon wieder machte sich mein Herz bemerkbar.
''Hallo du :) Hast du nicht Lust mir heute mal die Stadt zu zeigen?''
Toll, Mama. Hast du ja wieder gut hinbekommen. Ich schrieb zurück, dass ich nicht darf und er meinte, das wäre nicht schlimm, wir können das ja verschieben. Ich war wirklich froh.

Als ich am Montag in den Bus stieg, hatte ich zuerst total schlechte Laune. Den ich hatte den ganzen Abend über Alex nachgedacht. Es war zu verrückt, ich kenne ihn doch nicht mal richtig und er geht mir shcon nicht mehr aus dem Kopf. Naja, also aufjedenfall ist mir aufgefallen, dass wenn Alex Hanna sieht, die 'Barbie' aus meiner Stufe, er sich sicher von der die Stadt zeigen lassen will, denn sie ist wirklich viel hübscher als ich. Achwas, Alex wird sich schon nicht von so einer blonden Bitch blenden lassen, dazu ist er viel zu lieb. Und sobald ich meine Aufmerksamkeit wieder meinen Deutschhausaufgaben schneken wollte, sah ich ihn, Alex. Und er sah nahe zu perfekt aus, echt.

KAPITEL 3

Er stieg in den Bus ein, er sah mich sofort, lächelte mich an und ging sofort auf mich zu. Mein Bauch kribbelte total. ''Hei'' sagte er freundlich. ''Hey'' sagte ich freundlich. Wir unterhielten uns ein bisschen über die Schule ob er wohl in meine Klasse kommen würde?! Oh nein, als wir uns gerade so nett unterhalten haben kam auf einmal Hannah. Hannah fiel Alex sofort auf schaute ihn an und lief auf uns zu. ''Oh, heeeeeei bist du neu hier?'' sagte sie zu Alex, wieder mit ihrer hässlichen ''anmach Stimme''. ''Heei, ja bin ich.'' sagte Alex, und lächelte sie an das ich aus irgendeinem Grund nicht gut fand. Sie lächelte ihn auch an ''man sieht sich dann hoffentlich öfters. '' sagte sie und stöckelte weiter. Er drehte sich wieder zu mir. Er schaute mich an und fragte ''wer war denn das? '' - ''Das war Hannah, die Schulbitch.'' - ''Die?! Schulbitch?! Eigentlich kam sie ganz nett rüber.'' Ich fand es überhaupt nicht gut dass er sie nett fand, die war doch einfach nur dumm und wollte nur das eine…Naja, ich hoffte dass er seine Meinung noch ändern würde.

Als wir an der Schule waren kamen meine Freundinnen alle auf mich zu, und begrüßten mich. Ich stellte ihnen Alex vor und ging erst mal mit Alex ins Sekretariat, um zu sehen in welche Klasse er musste, A; B oder C. Wir gingen rein und die Sekretärin sagte uns er müsste in die C, super ich war B. Naja, wir werden uns in den Pausen immer treffen, machten wir aus.

Ich brachte Alex zu seiner Klasse, das Klassenzimmer war neben unserem. Dass ich sehr gut fand. Danach ging ich in meine Klasse, meine Freundinnen fragten mich über Alex aus, sie sagten wir würden zusammen passen. Aber wir waren nur befreundet. In den Pausen trafen Alex und ich uns immer, wie abgesprochen.

Alex hatte früher Schule aus wie ich, also musste ich alleine nachhause fahren. Als ich dann zuhause war, aß ich schnell was und ging dann sofort auf Facebook. ''Nachricht (1) '' ich öffnete die Nachricht, sie war von Alex, mein Herz schlug, es fühlte sich komisch an. ''Hei, Lea und ist deine Erkältung besser? Wenn du Lust hast machen wir heute was, du könntest mir die Stadt zeigen oder so. ''
Meine Erkältung war viel besser, so gut wie weg und außerdem war meine Mutter beim arbeiten, also sagte ich zu ''Heeeeey. Ja viel besser, wenn du willst hohl ich dich um 3 Uhr ab. '' er antwortete sofort ''perfekt, bis dann, ich freu mich ;) '' wir hatten 2 Uhr und ich machte mich fertig. Bevor ich ging, ging ich noch ganz kurz mit Finja raus. Sie ist jetzt erst 11 Wochen alt, total süß und tapsig. Nachdem ich mit Finja draußen war, schnappte ich meine Tasche und machte mich auf den Weg zu Alex, meine schlechte Laune von heute Morgen war so gut wie weg.

KAPITEL 4

Ich klingelte und hoffte ienfach nur, dass er die Tür aufmacht und nicht seine Mutter. Keine Ahnung warum, aber mir ist es immer ein bsischen peinlich, wenn die Eltern die Tür öffnen. Doch meine Sorge war umsonst, denn er öffnete, lächelte mich an und bat mich rein, da er noch nicht ganz fertig war. Alex schlüpfte in seine Sneakers, schnappte sich sein Handy und fragte, ob wir los können. Natürlich konnten wir das ;) !
Doch der Busfahrpaln machte unss einen Strich durch die Rechnung, denn ich hatte ganz vergessen, nach einem Bus zu schauen, und nun musste wir hier erstmal eine halbe Stunde warten. Ich war richtig verärgert über mich selbst, dass ich so dumm war und nicht nachgeschaut hatte. Doch Alex sah das alles ganz gelassen. Ich fragte ihn nach seinen Lehrern und seiner Klasse. Er sagte, seine Lehrer seien ziemlich nett, außer sein Mathelehrer. Naja, dass war ja normal. Unsere Schule gefalle ihm auch sehr gut, sie sei sehr bunt und schön. Wenn ich so drüber nacchdachte, ist unser Schulgebäude wirklich nichtmalso hässlich.
Endlich kam der Bus. Wir stiegen ein und fuhren diese 10 Minuten, ihne auch nur ein Wort zu wechseln. Diese Schweigen machte mich ganz nervös udn hibbelig. Als wir ankamen, hatte ich extrem gute Laune, ich weiß auch nicht, warum. Naja, ich freute mich auf den gemeinsamen Nachmittag mit Alex. Wir stiegen am Bahnhof aus und liefen nebeneinander in's Stadtzentrum. Alex roch sehr gut, fiel mir auf. Ob er wohl auchmanchmal über mich nachdachte? Naja, ein anderes Thema. Wir unterhielten und über dies und das und ich stellte fest, dass Alex diese scheiß Bitch Hanna immernoch ziemlich nett fand. Wie konnte man die nur nett finden. mit ihren kurzen Röcken, extrem weiten Ausschnitten und ihren behinderten hohen Schuhen, die sie jeden Tag in einer anderen Farbe trägt. Ich fand es irgendwie ganz und gar nicht gut, dass Alex sie so toll fand, aber ich denke nicht, das sich mir darüber Sorgen machen muss. Denn früher oder später wird er schon merken, wie falsch sie ist und wie sie die Jungs schamlos ausnutzt.
Unser Nachmittag wurde wirklich ziemlich lustig, wir gingen in alle möglichen Läden suchten für den anderen hässliche Klamotten aus, die er anprobieren musste. Um halb 5 oder so setzten wir uns erschöpft in ein kleines Café. Hier war ich noch nie, fiel mir auf. Es gefiel mir wirklich gut, es war sehr gemütlich und, ein bisschen romantisch? Oder bilde ich mir das nur ein. Alex bestellte zuerst. Er hatte den genau gleichen Geschmack wie ich, ich musste ein wenig Grinsen, als wir beide das gleiche bestellten. Mir gefielen seine braunen Harre und diese dunklen Augen. Er war wirklich sehr hübsch. Ich mochte ihn insgesamt sehr gerne, seine Art und wie ich mit ihm lachen konnte, es war wunderbar.
Wir vergassen ganz die Zeit und mussten zurück zum Bahnhof spurten. Als wir ankamen, stand unser Bus schon da. Wir setzten uns also in den Bus udn schon wieder dieses Schweigen. Alex merkte, wie nervös es mich machte udn versuchte die Stimmung wieder aufzulockern. ''Ich hab so das Gefühl, wir werden immer bessere Freunde, wenn wir nicht schon beste sind. und ich kenn dich erst seit ein paar Tagen. Wow, das ist wirklich krass.'' Er sagte dass mit einem so zuckersüßen Lächeln, dass ich ihn einfach umarmen musste. Es war ein gutes Gefühl und es fühlte sich so richtig an.
Wir kamen in unserem kleinen Kaff an, verabschiedeten uns und verabredeten uns gelich für den nächsten Nachmittag. Ich freute mich wirklich sehr. Alex ist toll :) !




15.01.2012.

:-$

Mädchen- Schatz? Stört dich was an mir? bin ich zu dick? :/ Junge- Nein du bist perfekt außer.. Mädchen- Außer? :s Junge- deinen Nachnamen mein engel, den müssen wir noch ändern ♥

24.12.2011.

Teil 2 (;

Die Geschichte geht weiter (; _______________________________________________ Ich rannte hoch in mein Zimmer meine Schminke war verschmiert Ich konnte meine tränen nicht mehr stoppen es tat einfach so Weh.. Hatte er das nur gemacht weil er mich verletzen wollte ? Weil er Garde niemanden anderen hatte ? ich legte mich auf mein Bett &# starte auf meine decke, Meine Eltern waren nicht da mein Bruder ist Mit seinen freunden Silvester feiern gegangen ich konnte den Rest an Silvester allein Verbringen. Mein Handy klingelte es war meine Freundin doch ich wollte nicht dran gehen ich schaltete es aus &# ging runter ins Wohnzimmer ich guckte ein wenig Tv um mich abzulenken dann schlief ich auf dem Sofa ein . An der Tür klingelte &# ich erschrak , ich stand um nachzusehen wer an der Tür ist Es war meine Freundin , warum warst du aufeinmal weg ? warum lässt du mich den alleine ? konntest du den nicht … sie starte mich an was ist passiert fragte sie mich Sie nahm mich in arm &# ich erzählte ihr alles , Vergiss diesen Arsch wir machen uns ein schönen Abend . um 24 Uhr hörte man nur noch die Silvesterkracher Frohes neues Jahr sagte meine Freundin &’ drückt mich , wir blieben Noch lange war dann schliefen wir ein , um 5 Uhr hörte ich die Tür Es war mein Bruder , ich gehe zu ihm hin , wo warst du so lange fragte ich ihn ? Auf der party antwortet er . er ging in die Küche wie war deine party fragte er Ich antwortete nicht &# füllte mir Cola ein . War sie nicht gut? Ist was passiert ? fragte er . ich erzählte ihm von der Sache &# in dem momment War ich froh mein großen Bruder zu haben . Er drückte mich &# sagt , dieser Junge ist ein Mädchen wie dich nicht wert er hat dich nicht verdient &’ jetzt geh schlafen und ruh dich aus . Am nächsten morgen waren wir erst um 13 Uhr wach geworden wir frühstückten &# räumten auf .Meine Freundin ging dann auch Ich beschloss spazieren zu gehen . ich setzte mich auf eine Bank &’ sah zwei kleine Kinder beim spielen zu , sie waren einfach zu süß als ich aufeinmal eine stimme hinter mir hörte ich erschrak es war er ich wollte aufstehen &# gehen doch er hielte mich fest Bleib bitte ich muss mit dir reden sagt er…. Fortsetzung Folgt

24.12.2011.

Part 1

Es war der Tag an Silvester ich würde von dem süßesten jungen aus meiner klassen zu seiner party eingeladen , ich erzählte es meiner Freundin , doch ich wollte nicht alleine gehen also beschloss ich sie mitzunehmen ich zog mir was schickes an machte meine harre &' schminkte mich dann machte ich mich auf den weg &' holte meine Freundin ab ich war aufgeregt .Als wir angekommen waren klingelten wir &' gingen rein Schön das ihr gekommen seit sagt er &' lächelte , sein lächeln war wunderschön *-* Wir Tanzten &' vergnügten uns meine Freundin tanzte mit Typen aus unserer stufe ich beschloss mir was zu trinken zu holen ich ging zum Getränke Tisch als mir jemand an meine Schulter packt . Es war er . Er guckte mich an &' ich bekam Gänsehaut . möchtest du tanzen fragt er ?wir tanzten , &' beim langsamen tanz nah bei einander . Wir gingen raus auf die Terasse es war kalt &# ich zitterte er legte seine Jacke um mich &' sein arm dann küssten wir uns. Es war der wunderschön ich wollte nicht das er geht wollte den ganzen Abend nur mit ihm verbringen .. Ich geh rein ,kommst du auch ? sagte er uns lächelt , ich komme nach sagte ich musste kurz auf toilette ich fertig war wurde ich von meiner Freundin aufgehalten die mir tausende dinge erzählt &# ich ihr natürlich auch von der sache die mir grade eben passiert war . Eine halbe stunde vergingen . ich ging rein doch ich blieb verstart stehen er saß mit einem Mädchen auf der kautsch sein arm um sie &' sie lachten tränen schossen mir über mein Gesicht , hatte er mich nur verarscht .. ich rannte raus .... __________________

24.12.2011.

Die liebe :$

Neue Schule, neues Glück- so dachte ich. Ich hatte auf die Schule von meiner besten gewechselt und war in ihre Klasse gekommen und sofort war alles total perfekt gewesen. Die Leute? Total cool! Die Schule? Gechillt. Liebe? Tja, das war der Knackpunkt. Ich war gerade eben über einen Jungen hinweggekommen der mich nur verarscht hatte. Also, neue Schule- Neue Liebe!♥ Hätte ich doch nur da gewusst, wir diese Einstellung mir alles zerstören würde, dann wäre das alles nicht passiert... Ich fange einfach mal an von vorne zu erzählen sonst blickt ihr nichts. Wo fin das ganze an? Ach ja, genau, an dem Punkt an dem meine Freundin für ein Wochenende nach Wien fuhr... ''Heey Süße, ich bin's- Jess. Wie gehts dir so ?'' Ich war gerade in der Mitte von einer shoppingtour mit einer Freundin als meine Beste anrief. ''Schaaaatz! Na endlich callst du, mir gehts sehr gut und dir? Na wie ist es so in Wien, alles gut bei dir?'' ''Naaaja. Rate mal wen ich hier getroffen habe? ...'' ''... mhh, keine ahnung, schiess los! '' ''... Na, Jason!'' '' Waaaaas?! omg, was will denn DER in Wien??''' ... Ach ja, ihr wisst ja auch nicht wer Jason ist. Das erkläre ich hier mal kurz Mittendrin... Jason ist der Typ aus unserer Klasse, mit dem Jess schon 4 mal zusammen war. doch sie haben sich immer wieder voneinander getrennt weil er es immer wieder verschissen hatte, und sie war - so weit ich wusste- über ihn hinweg und er über sie. Tja, ich fing an mich dabei zu ertappen mich in Jason zu verlieben.... Fortsetzung folgt! ♥

14.12.2011.

Cooking :D

Ich liebe es mit dir zu Kochen, als alleine Baby . Denn zusammen haben wir mehr spaß ! :$

10.12.2011.

All i want for Christmas is You ♥

Ich will nicht viel zu Weihnachten Da ist nur eine Sache, die ich brauche Ich kümmere mich nicht um meine Geschenke unter dem Weihnachtsbaum Ich brauche meinen Strumpf nicht aufhängen da über dem Kamin Der Weihnachtsmann wird mich nicht glücklich machen mit einem Spielzeug zu Weihnachten Ich will nur dich, ganz für mich alleine mehr als du dir je vorstellen kannst Mach, dass mein Wunsch wahr wird Baby, alles was ich zu Weihnachten will, bist du..

07.12.2011.

Zeig dein ich den manche liebe dich so wie du Bist !

Jeder ist auf seine Art und Weise schön, doch das was die meisten übersehen ist die Schönheit die nur unser Herz sieht, die Schönheit von Innen. (: ♥

07.12.2011.

Ewig ;)

Wir hinterlassen überall unsere Spuren, doch die Spuren die ewig bleiben, bleiben in unserem Herzen.

07.12.2011.

Dreh den Zeiger zurück :)

Dreh den Zeiger zurück, dreh ihn nur ein kleines Stück. Dreh ihn bis ich wieder glücklich bin, dreh ihn und gib meinem Leben einen Sinn. Dreh ihn in die Vergangenheit und gib mir wieder Zeit : Zeit zum leben, Zeit um mich zu verstehen. Dreh den Zeiger zurück, dreh ihn nur ein kleiner Stück. Dreh den Zeiger zurück zum Leben. Nein, sagte das Schiksal, der Zeiger bleibt stehen.

06.12.2011.

I am not perfect :)

27.11.2011.

Zocken

Sie kommt nachhause . Sie : Schatz ich bin Zuhause was machst du ? ♥ Er : Bin im Wohnzimmer & Zocke Sie : WTF ?! Fängst einfach ohne mich an zu Zocken ?! Gehts noch. -.-' Er : Schatz ICH LIEBE DICH ♥' !!

27.11.2011.

miss u

Jeder Kuss, jede Berührung, jede Umarmung. Egal was. Es war wunderschön. Ich vermisse dich so schrecklich. Dein Lächeln wenn wir uns im Flur begegnen. Deine süßen Nachrichten. Alles an dir. Einfach wundervoll. Ich vermisse dich so sehr.

25.11.2011.

Kiss my Lips Baby *.*

Sie: Ich hab eine Frage an dich.. Er: Schieß los. Sie: Was siehst du wenn du in meine Augen schaust? Er: Willst du das wirklich wissen? Sie: Ja! Er: Meine Zukunft ♥ Sie: Ich Liebe Dich mein Ein & Alles :$ <33 Er: Du bist mein Leben ,ich dich auch schatz ! :$

*___*
25.11.2011.

Kuss :=**

Der schönste Moment ist, wenn du mitten im Kuss anfangen musst zu Lächeln, weil du dein Glück kaum fassen kannst.........................xx3 :-***

25.11.2011.

Never be alone ;)

Er & Sie schreiben sich.... Er: Weißt DU was wundervoll ist.? Sie: Nein, was denn.? Er: Lies das zweite Wort nochmal. :) Sie: :$

25.11.2011.

Beste freunde halten zusammen egal was passiert !

Manche sagen wir sind bekloppt, manche sagen wir sind nicht ganz dicht. Doch wenn sie wüssten, wie es zusammen schweißt wenn man etwas verrücktes, aufregendes usw. zusammen macht, würden sie uns villeicht verstehen. Denn Wahre Freunde machen einfach jeden scheiß miteinander. ♥

23.11.2011.

Urr süüüß :$

Sie ; schatz ? wir Liegen jetzt in einem Bett ; denkst du das was alle jungs denken? Er ; wenn Alle jungs denken das sie gerade das Wunderschönste mädchen neben sich liegen haben dann ja.

22.11.2011.

Er : Schatz wollen wir heute Kino gehen ? Sie : ' Nein schatz heute, gibt's Fußball , lass fußball schauen ! Er : Oha , komm steh auf wir gehen heiraten ! :D ♥

22.11.2011.

Verliebt :$

(SMS) Zeit : 3:45Uhr. Er : Schatz , wach auf. Nächste Sms . Er : Schaaatz , ich muss dir was sagen WACH AUF . Nächste Sms . Er : Schatz , es ist wirklich sehr wichtig wach auf , wach auf! Sie : Was willst du mir den so wichtiges sagen -.-..!? Er : ich liebe dich♥ :$

22.11.2011.

Friends

wie nike ohne air.. wie ein täddy ohne bär.. wie ein dusch ohne das.. wie ein kontra ohne bass.. wie ne sonne ohne stich.. so währ freundschaft ohne dich (;

Jungs sind wie High Heels. Sie tun einem weh, aber wir lieben sie trotzdem. ♥

Mein Leben ♥
<< 02/2013 >>
nedponutosricetpetsub
0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
2425262728

http://www.youtube.com/watch?v=4aOEBwxSW-I

MOJI FAVORITI

Brojač posjeta
16161

Powered by Blogger.ba